Monologprobleme

Verdammt!
Ich bin mir SOWASVON unsicher, ob ich die Monologe, die ich mir bisher rausgesucht habe (siehe erster Eintrag), wirklich machen will. Vor allem zu meinem einzigen komischen Monolog, „Big Eight“ finde ich momentan keinen Zugang. Ich verabscheue den Text mittlerweile und will ihn mir nicht einmal mehr angucken. Ich weiß nicht wie ihr das seht, aber für mich ist das doch eher ein schlechtes Zeichen. So habe ich einfach keinen Spaß dran. 
Elisabeth I. hingegen gefällt mir immer besser. Diese Frau ist einfach cool.

So wie es jedenfalls jetzt aussieht, suche ich mir nochmal neue Rollen. Werde, sobald ich das Stück vorliegen habe mal in „Shoppen und Ficken“ von Mark Ravenhill schauen, ob’s da was für mich gibt.
Und einen komischen Monolog brauche ich noch DRINGEND. Mein komisches Talent ist zudem noch relativ begrenzt, was die Sache nicht gleich einfacher macht. 

Trotz der ganzen Probleme und des schlechten Vorankommens habe ich total LUST auf die Aufnahmeprüfungen. Ich will endlich anfangen mit der (Tor)Tour!! (Da haben wir ihn. Meinen „Humor“.)